Adventsfenster 2009

Drucken
PDF

Seit 2007 gehören im jährlichen Wechsel auch die erfolgreichen Weihnachts- bzw. Adventsfenster bei 4 Altweilnauer Familien und Häusern zu unseren Aktivitäten.

1. Advent 2009: Bei Marie und Thomas Götz
"Engel der Tiere", davon erzählte die 1. Geschichte beim Adventsfenster am 1. Advent 2009 im Garten der Familie Götz! Leider fing es zu regnen an, als der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Horst Fladung die Kinder mit ihren Eltern und andere interessierte Bürger begrüßte. Zunächst bestaunten alle den mit allerlei Engeln geschmückten Weihnachtsbaum und die vielen anderen liebevoll geschmückten Plätze in Hof und Remise. Dann sammelte Sabine Preußer die muntere Kinderschar um sich und begann die eigens für diesen Abend geschriebene Geschichte vorzulesen. Aufmerksam lauschten die Besucher. Rabe Krax, Rudi Maus und Wildschwein Eberhard standen im Mittelpunkt der Geschichte. Im Anschluss wurden die selbst gebackenen Plätzchen und Punsch angeboten. Und jedes Kind erhielt einen gebastelten Engel zur Erinnerung mit nach Hause.



2. Advent 2009: Bei Nadja und Lilo Raßloff mit dem Nikolaus
Das 2. Adventsfenster präsentierten Familie Raßloff und Kleespieß am 6. Dezember in Ihrer dafür heimelig hergerichteten Scheune. Die Kinder nahmen auf Strohballen Platz und ehe Sabine Preußer die Geschichte vom Waschbären Schupp erzählte, stimmte sich die muntere Schar mit einem Nikolauslied auf die kommenden Ereignisse ein. Der kleine Waschbär Schupp hatte von den vielen Süßigkeiten genascht, die er in den Stiefeln und Strümpfen vor den Menschenhäusern fand. Seine Freunde Krax, die weise Eule und das Wildschwein Eberhard erzählten ihm die Legende des heiligen Nikolaus, der die Kinder am 6. Dezember überrascht. So durfte an diesem Abend auch der Nikolaus nicht fehlen, der jedem Kind einen kleinen Beutel mit einer Überraschung mitbrachte und die Kinder auf so allerlei aufmerksam machte, was ihm im vergangenen Jahr missfallen hat. Die vielen großen und kleinen Besucher sind sicherlich gespannt auf das nächste Adventsfenster bei den Familien Mohr und Skacel.



3. Advent 2009: Bei Martina Dech und Ulrike Skacel
Was ist das wichtigste an Weihnachten, dies diskutierten unsere tierischen Freunde. Je nach Geschmack und Vorlieben hatte jeder etwas, für ihn wichtiges gefunden. Bis man durch den Uhu auf den eigentlichen Grund der Weihnachtsfreude hingewiesen wird:
Denkt keiner von euch an das Kind? Mit ihm schickte Gott seinen Heiland. Jesus, so hieß das Kind, sollte Frieden auf Erden für Mensch und Tier bringen.
Da senkten die Tiere beschämt den Kopf und sagten: Das Kind, ja das Kind, das Kind ist die Hauptsache am Weihnachtsfest."
Die Frage ist nur, überlegte der Uhu, ob das auch den Menschen bewusst ist.
Aufmerksam verfolgten die Kinder im schön vorbereiteten Ambiente der Familien Dech/Mohr und Skacel die 3. Geschichte zum Adventsfenster. Bereits am alten Rathaus wiesen leuchtende Kerzen den  Besuchern den Weg. So fanden sich wieder viele Altweilnauer und Gästen (auch aus Australien) zum Adventsfenster "Vor der Stadtmauer" ein. In Hof und "Kellergewölbe" gab es für die Kinder viel zu entdecken und bestaunen. Der leichte Schneefall des Tages legte über alles einen feinen vorweihnachtlichen Zauber.



4. Advent 2009: Im Garten von Familie Dreyer und Fladung (neben der Kirche)
Das 4. Adventsfenster fand unter schwierigen Witterungsverhältnissen stand. Beim Aufbau am Morgen kämpfte man mit den Temperaturen und dem starken Wind. Bis zum Abend war alles mit Schnee bedeckt. Viele Kinder und Erwachsene fanden trotzdem den Weg zur Kirche, wo in den Gärten der Familien Dreyer und Fladung alles schön dekoriert war. Josef, Maria und das Kind in der Krippe, mit dem Kälbchen Fefi. Fefi, ein kleines Kalb, das kurz nach der Geburt von seiner Mutter getrennt wurde, den heimischen Stall verließ und Freundschaft mit den Tieren des Waldes schloss, mit denen es auch Weihnachten feierte.



Die Dorfgemeinschaft Altweilnau, bedankt sich an dieser Stelle ganz recht herzlich bei Sabine Preußer, die die tierischen Weihnachtsgeschichten geschrieben hat und allen Gastgebern der Adventsfenster und wünscht Allen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr.